Werkzeuge und Geräte

PappschereIn meinen Buchbindekursen werde ich oft nach den nötigen Werkzeugen und "Maschinen" gefragt. Im Prinzip braucht man sehr wenig: ein paar Werkzeuge reichen für die meisten Arbeiten. Insofern ist Buchbinden ein kostengünstiges Hobby. Wer etwas mehr investieren oder improvisieren möchte, findet hier ein paar Tipps.




Werkzeuge

WerkzeugDas Foto zeigt die wichtigsten Werkzeuge für die Handbuchbinderei: Buchbindermesser, Falzbein, Cutter, Schere, Leimpinsel, Stahllineal. Sie liegen auf einer Schneidunterlage aus Kunststoff.


Pressen

Ein einfacher Ersatz für eine fehlende Presse sind zwei gerade Bretter und zwei Schraubzwingen.


HandpresseMan kann die Schraubzwingen auch fest an zwei Brettern mit abgeschrägten Oberkanten montieren. Dadurch erhält man eine Handpresse, wie sie zum Abbinden von echten Bünden bei Lederrücken verwendet wird.


SpindelpresseMit etwas Glück findet man auf dem Flohmarkt eine alte gusseiserne Spindelpresse. Sie sollte nicht zu klein sein, sonst ist sie für Bücher nicht geeignet.


MeillerpresseDiese Presse ist die selbst gebaute Kopie einer sog. Meillerpresse, die universell einsetzbar ist. Sie kann gekippt werden, um den Rücken eines Buches bearbeiten zu können. Hauptbestandteil ist hier ein alter Wagenheber.


Hydraulische PresseBei deser Presse aus Tischlerplatten und Wasserleitungsrohren sorgt ein hydraulischer Wagenheber für Druck. Sie ist für größere Flächen oder zum Anpappen mehrerer Bücher gedacht.


Schneidegeräte

DahleEin besonders nützliches Gerät für Buchbinder ist eine Pappschere zum Zuschneiden von Papier, Pappe und Gewebe. Profiausführungen aus Gusseisen sind sehr groß und teuer (siehe Bild oben). Ersatzweise kann man aber auch günstigere Produkte aus dem Bürobedarf verwenden, z. B. die hier abgebildete "Schneidemaschine" 587 von Dahle. Man sollte die Variante mit dem Werkstoffmesser nehmen. Wer sich traut, kann noch das recht störende Schutzblech abmontieren.


StapelschneiderPappscheren sind freilich nicht zum Beschneiden von Buchblocks geeignet. Dafür braucht man einen Stapelschneider. Selbst rein mechanische Exemplare sind kostspielig und brauchen viel Platz. Jedoch vetreibt die Firma Paintersisters sehr preisgünstige und durchaus brauchbare Geräte (aus China) für die Formate DIN A4 oder DIN A3.